+49 211 38 73 99 67office@xpat-abroad.com

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Allgemeine Bestimmungen
ABROAD bietet Dienstleistungen in den Bereichen Beratung Training und Coaching an. Die AGB gelten für alle Geschäftsverhältnisse ab dem 01. September 2014. Mit der Inanspruchnahme der Dienstleistungen erkennt der Kunde diese an. Abweichende Vereinbarungen, Änderungen, Ergänzungen oder Zusätze bedürfen ausdrücklich der Schriftform.

2. Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages zwischen ABROAD und dem Kunden sind die jeweils individuell und schriftlich erstellten Vereinbarungen bzw. Auftragsbestätigungen. Diese beinhalten die beauftragten Dienstleistungen mit den dafür vereinbarten Preisen und ggf. den zeitlichen Rahmen.

3. Zustandekommen des Vertrages
Der Vertrag zwischen ABROAD und dem Kunden kommt zustande, wenn ABROAD den Vertrag ausdrücklich schriftlich bestätigt. Vorher sind sämtliche Angebote freibleibend. Der Vertrag kommt nicht zustande, wenn ABROAD binnen zwei Wochen nach Auftragserteilung durch den Kunden widerspricht.

4. Vertragsdauer, Kündigung, Stornierungsgebühren
Die Dauer des Vertrages richtet sich nach der Auftragserteilung. Der Auftraggeber kann den Vertrag jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen. ABROAD kann den Vertrag nur aus wichtigem Grunde kündigen. Ein zur Kündigung berechtigender wichtiger Grund liegt insbesondere vor wenn der Auftraggeber seine in Punkt 5. genannten Pflichten verletzt und dadurch die Durchführung des Auftrages unmöglich gemacht oder wesentlich erschwert wird.

Bei jeder vorzeitigen Beendigung des Vertrages (Stornierung) durch den Auftraggeber kann ABROAD eine anteilige Vergütung in folgender Höhe verlangen:

a) 25% der vereinbarten Gesamtvergütung 8 bis 4 Wochen vor Beginn der Leistungserbringung
b) 50% der vereinbarten Gesamtvergütung 4 bis 2 Wochen vor Beginn der Leistungserbringung
c) 75% der vereinbarten Gesamtvergütung 2 bis 1 Woche(n) vor Beginn der Leistungserbringung
d) 100% der vereinbarten Gesamtvergütung ab 1 Woche vor Beginn der Leistungserbringung

Diese Regelung gilt nicht, wenn der Auftraggeber nachweist, dass ein Aufwand oder Schaden überhaupt nicht entstanden ist oder wesentlich niedriger ist als die vorstehende Vergütung.

5. Pflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle für die Vertragserfüllung durch ABROAD notwendigen Unterlagen, Dokumente und Informationen auf eigene Kosten zu beschaffen und ABROAD rechtzeitig und vollständig zur Verfügung zu stellen. Er verpflichtet sich auch, die ihm von ABROAD zur Verfügung gestellten Dokumente ausschließlich zur eigenen auftragsbezogenen Verwendung zu nutzen und diese keinem Dritten zur Verfügung zu stellen.

6. Vertragserfüllung
Mit der Erbringung der im individuellen Vertrag vereinbarten Dienstleistung hat ABROAD den Vertrag erfüllt.

7. Fälligkeit und Verzug
Das mit dem individuellen Vertrag vereinbarte Entgelt wird nach Rechnungsstellung sofort und ohne Abzug fällig. Auch Abschlagszahlungen bzw. Vorauszahlungen werden gemäß den schriftlichen Vertragsvereinbarungen sofort nach Rechnungsstellung fällig. Wird eine Abschlagszahlung bzw. Vorauszahlung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung gezahlt, so ist ABROAD nicht mehr an die zeitlichen Rahmenvereinbarungen gebunden und gleichzeitig berechtigt, die Erfüllung der weiteren im Vertrag festgelegten Leistungen bis zum Zahlungseingang ruhen zu lassen. Wird der Auftrag aus Gründen, die vom Kunden zu vertreten sind, nicht gemäß dem schriftlichen Vertrag ausgeführt, erfolgt keine Rückerstattung bereits gezahlter Vorauszahlungen oder Abschläge.
Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so werden ab dem 15. Tag seit Fälligkeit Verzugszinsen von 4% über dem Basissatz der Deutschen Bundesbank fällig. Unabhängig davon werden ab der zweiten Mahnung für jedes Mahnschreiben Euro 3,00 Mahnkosten berechnet. Der Kunde ist nicht berechtigt, Forderungen von ABROAD um Gegenforderungen zu kürzen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen, es sei denn, dass diese von ABROAD anerkannt sind oder rechtskräftig festgestellt wurden.

8. Nachbesserung
Der Kunde ist verpflichtet, die Leistungen von ABROAD zu prüfen und etwaige Mängel unverzüglich mitzuteilen. Die Leistungen gelten als anerkannt, wenn der Kunde nicht 3 Tage nach Erbringung die Mangelhaftigkeit gerügt hat. Wurde der Mangel durch den Kunden berechtigt und fristgerecht mitgeteilt, so leistet ABROAD Gewähr durch Nachbesserung. Die Nachbesserung ist ausgeschlossen, wenn der Mangel auf falsche Angaben, Informationen oder Datenmaterial des Kunden zurückzuführen ist. Nach zwei fehlgeschlagenen Nachbesserungen kann der Kunde Minderung oder Wandlung des Vertrages verlangen.

9. Gewährleistung und Haftung
ABROAD haftet auf Schadensersatz wegen schuldhafter Handlung, gleich aus welchem Rechtsgrund, Verzug, mangelhafter Leistung, positiver Vertragsverletzung, unerlaubte Handlungen, Unmöglichkeit, Produkthaftpflicht nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie für zugesicherte Eigenschaften. Im Falle einer Haftung ist diese auf den Auftragswert begrenzt. Die Haftung für mittelbare, insbesondere Vermögensschäden, ist auch bei Fällen mit leicht fahrlässiger Verletzung der vertragswesentlichen Pflichten ausgeschlossen.
Eine Haftung für Leistungen/Verpflichtungen Dritter besteht nicht.
 ABROAD übernimmt keine Gewähr für den Erfolg der durchgeführten Trainingsmaßnahmen.
ABROAD übernimmt keine Gewähr für den einwandfreien Transport von Daten über das Internet. Die Haftung der Online-Inhalte der von ABROAD betriebenen Internetpräsenz im Falle einer Nichtverfügbarkeit, insbesondere bei höherer Gewalt, und aufgrund nicht vorhersehbarer, vorübergehender und von ABROAD nicht zu vertretenden Leistungshindernisse, ist ausgeschlossen. Die Schäden, die durch andere Teilnehmer des Internet verursacht werden oder durch fehlerhafte Netze und Geräte entstehen, sind ebenfalls von einer Haftung durch ABROAD [relocation. Interculture. language.] ausgeschlossen. Die Inhalte, die ABROAD im Auftrag Dritter auf den Internetpräsenzen veröffentlicht, macht sich ABROAD nicht zu eigen. Fremde Inhalte zu denen ABROAD lediglich weiterleitet sind von der Haftung ausgeschlossen.

10. Besonderheiten einzelner Dienstleistungen
Beratungs-, Trainings- und Coaching-Maßnahmen erfolgen stets auf der Grundlage der zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräche. Da es sich dabei um einen freien, aktiven und selbstverantwortlichen Prozess handelt, können bestimmte Erfolge nicht garantiert werden. ABROAD steht dem Leistungsempfänger als Berater und Prozessbegleiter zur Verfügung. Die Umsetzung wird vom Leistungsempfänger geleistet.

11. Allgemeine Bedingungen
Die Anforderung eines oder mehrerer Angebote und Annahme unserer Dienstleistungen bedeutet die Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Alle Angebote sind freibleibend, vertraulich und ausschließlich zur Verwendung durch den Empfänger bestimmt. Eine nicht ausdrücklich gestattete Weitergabe an dritte Personen verpflichtet zum Schadensersatz.

12. Schlussbestimmungen und Wirksamkeitsklausel
Erfüllungsort ist Düsseldorf.
 Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform.
Für alle Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Klauseln dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Klauseln bzw. der übrigen Teile solcher Klauseln nicht.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?